FIFA 18 / die beliebtesten Games 2017 / Rocket League goes eSport / PS4 Pro wird günstiger | EFA Gaming

LOGIN

FIFA 18 / die beliebtesten Games 2017 / Rocket League goes eSport / PS4 Pro wird günstiger

FIFA 18 Neuerungen im Überblick

Was Neuerungen angeht, tritt FIFA 18 in große Fußstapfen. Denn mit dem Wechsel zur Frostbite-Engine und dem neuen Story-Modus »The Journey« lieferte der Vorgänger FIFA 17 zwei grundlegende Änderungen für die Spielereihe, wie es sie schon seit Jahren nicht mehr gegeben hatte. Was haben sich die Entwickler von EA Sports also in diesem Jahr Jahr einfallen lassen?

  • Neues Motion-Technology-System sorgt für wesentlich flüssigere Animationen
  • Verschiedene Spielertypen (groß, klein, dünn, stämmig) bringen mehr Persönlichkeiten ins Spiel
  • Cristiano Ronaldo hat ein komplett eigenes Move-Set
  • Alex Hunter kehrt in The Journey Season 2 zurück
  • FUT-Legenden heißen nun Ikonen und sind auch auf dem PC spielbar

Gameplay und Spielerformen

Die erste große Änderung, die das Spielgeschehen von FIFA 18 verbessern soll, trägt den Namen »Motion-Technology-System«. Dank dieses Systems werden die Bewegungsanimation der Spieler auf dem Rasen neuerdings von Frame zu Frame immer wieder neu berechnet wirken und so wesentlich flüssiger. Wenn zum Beispiel ein Spieler dribbelt, verspringt ihm der Ball nicht mehr so leicht, weil der Spieler sofort auf Veränderungen der Ballposition reagieren kann und nicht erst mehrere Frames später mit einer neuen Animation.

Als zweite wichtige Neuerung werden verschiedene Spielerformen, sogenannte “Archetypen”, in FIFA 18 eingeführt. Große, kleine, schmale und breite Spieler bewegen sich von nun an ihrer Körperform entsprechend flinker oder schwerfälliger. Der kleine Lionel Messi etwa macht auf der gleichen Strecke künftig mehr Schritte als ein großgewachsener Zlatan Ibrahimovic und ist deswegen bei Geschwindigkeits- oder Richtungswechseln schneller.

Allgemein sollen die Übergänge zwischen normalem Laufen und Sprinten nun wesentlich explosiver und plötzlicher ausfallen, damit sich mehr spannende Duelle und Momente auf dem Rasen ergeben und man den Gegner eher überraschen kann.

Durch die unterschiedlichen Archetypen der Spieler bietet FIFA 18 außerdem mehr Persönlichkeiten, das stellen die Entwickler zumindest in Aussicht. Man soll nun einzelne Spieler an ihrem Laufstil erkennen können. Der Coverstar Cristiano Ronaldo bekommt sogar ein komplett eigenes Move-Set spendiert, das EA extra mit Motion-Capture-Aufnahmen des Weltfußballers ins Spiel integriert hat.

Andere Profis wie Arjen Robben oder Raheem Sterling wurden zwar nicht per Mo-Cap ins Spiel gebracht, haben aber ebenfalls besondere Bewegungs-Sets. Ihre auffälligen Laufstile wurden durch spezielle Zuspitzung und Übertreibung der bekannten Archetypen erzeugt. So läuft Sterling beispielsweise mit auffällig hoch angezogenen Armen und geschwollener Brust beim Dribbling.

Intelligentere Spieler und Quick-Subs

Allgemein sollen die Fußballer in FIFA 18 ein Stückchen intelligenter sein als im Vorgänger und ihren Mitspielern noch mehr Unterstützung des ballführenden Spielers anbieten. Laut den Entwicklern hat das Spielgeschehen in FIFA 17 zu oft in der Mitte des Spielfelds stattgefunden. Deshalb sollen die KI-Mitspieler in FIFA 18 häufiger die Außenbahnen anlaufen, um das Spiel breiter zu machen.

Taktisch soll man außerdem noch deutlicher als zuvor einstellen und bemerken können, wie eine Mannschaft spielt: Tiki-Taka wird zum Beispiel auf noch kleinerem Raum stattfinden als früher und bei einer Hoch-und-Weit-Taktik verteilen sich die Spieler besser in freien Räumen.

Eine kleine, aber sehr feine Neuerung sind die Quick-Subs. Dadurch kann man Spieler neuerdings im Schnellverfahren auswechseln, ohne die Partie unterbrechen und das Team-Management im Pausenmenü aufrufen zu müssen. Die Schnellauswechslungen lassen sich einfach per Klick auf die Schultertaste erledigen. Die bevorzugten Wechsel lassen sich im Menü einstellen, alternativ schlägt das Spiel bestimmte Wechsel vor.

Fans und Atmosphäre

Überarbeitete Lichtverhältnisse und Beleuchtungen sorgen in FIFA 18 dafür, dass in verschiedenen Regionen der Welt unterschiedliche Stimmungen in den Stadien aufkommen. Dadurch soll man künftig noch deutlicher sehen und spüren, ob man gerade auf einem Platz in England oder in Südamerika spielt.

Allgemein wollen die Entwickler für eine bessere Stadionatmosphäre sorgen. Deshalb wird es in FIFA 18 noch weniger Klonzuschauer als in FIFA 17 geben und zudem kann das Publikum individueller jubeln als früher. Besonders eindrucksvoll ist etwa eine neue Animation, bei der ganze Fangruppen nach einem Treffer Richtung Spielfeldrand wogen. Wenn man dann mit dem Torschützen zum Zaun rennt, kann man sogar gemeinsam mit seinen Anhängern jubeln.

Eine neue Tackling-Art: die sogenannten »Hard Tackles« sollen heftige Angriffe, allerdings noch keine Grätschen sein.Ansonsten haben die Entwickler weitere kleinere Verbesserungen angekündigt, ohne sie jedoch genauer auszuführen:

  • Das Slow Dribbling kehrt zurück.
  • Das No-Touch-Dribbling wurde verbessert.
  • Es wird neue Torjubel geben.

2017: die beliebtesten Games

Die Gewinner stehen fest: GTA V und FIFA 17 sind bei den Spielen für Konsole und PC zwar nicht mehr brandneu, aber offenbar noch immer sehr angesagt und begeistern die Videospielfans noch immer. Der Action-Titel GTA 5 und die Fußballsimulation FIFA 17 waren im ersten Halbjahr 2017 europaweit die beliebtesten Games.

Das zeigt eine plattformübergreifende Sonderauswertung von GfK Entertainment. Wie aus der GfK-Auswertung zu entnehmen ist, hatteGTA V in Benelux, Deutschland, Dänemark, Großbritannien und Österreich einen gewaltigen Lauf. FIFA 17 war zwischen Januar und Juni 2917 das meistverkaufte Spiel in Italien, Polen, Portugal, Russland und Spanien.

Auch Nintendo mischt nach wie vor kräftig im Games-Markt mit. Das beweist nicht zuletzt The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Das im März erschienene Open-World-Abenteuer verkaufte sich in Frankreich, Norwegen und Schweden besonders gut. Auch in Deutschland und Spanien (Rang 3), sowie der Schweiz (Platz 2) kommt der neueste Teil der Zelda-Reihe hervorragend an.

Auch Horizon Zero Dawn trifft mit seinen postapokalyptischen Landschaften, den riesigen Roboter-Dinos und einer durchweg fesselnden Geschichte die Gamer in ganz Europa: Top-Positionen gab es in Deutschland, Italien und Frankreich (jeweils Platz 2) sowie Dänemark, Finnland, Großbritannien Norwegen, Österreich, Schweiz, Schweden und den Benelux-Ländern (jeweils Rang 3). Beliebtestes Game des ersten Halbjahres in der Schweiz war Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands, in Finnland Overwatch.

Rocket League eSports

Das spaßige Autoballspiel Rocket League ist der Überraschungshit schlechthin. Nun schafft es das weltweite Phänomen sogar bis ins US-Fernsehen.

Rocket League ist ein unglaublicher Erfolg, der kürzlich eine beachtliche Spieleranzahl von 25 Millionen Spielern vermelden konnte. Nun gibt Entwickler Psyonix eine Kooperation mit dem US-Sender NBC Sports bekannt. So wird Rocket League erstmals im US-Fernsehen zu sehen sein.

Im kommenden Monat wird ein 2-vs-2-Turnier auf NBC Sports übertragen. Damit ist Rocket League der erste eSports-Titel, der auf dem Sender gezeigt wird. Im Zuge eines Erfolgs soll es weitere Sendungen in dem Bereich geben. Wie der Senior Vice President Rob Simmelkjaer in einem Statement bekannt gibt, hat sich der Sender mehrere Titel im Vorfeld angeschaut, ehe er aufgrund des nicht anhaltenden Hype-Zuges bei Rocket League gelandet ist. Darüber hinaus hat der Titel eine gewisse “Sport-DNA”, so Simmelkjaer.

Das 2v2 Rocket League Tournament im Juli ist mit 100.000 US-Dollar dotiert und wird über die kompetitive Online-Gaming-Plattform FaceIt abgewickelt. Regionale Finalspiele werden in den jeweiligen Gebieten übertragen, ehe die Grand Finals im August über NBC Sports Network und Syfy US-weit zu sehen sein werden.

PS4 / PS4 PRO Wird günstiger

Wie Microsoft auf der diesjährigen E3 bekannt gab, wird die Xbox One X ab dem 7. November zum Preis von 499 US-Dollar beziehungsweise Euro erhältlich sein.

Nachdem verschiedene Entwicklerstudios und Analysten in den vergangenen Wochen bereits darauf hinwiesen, dass Sony wohl mit einer Preissenkung der PlayStation 4 Pro im diesjährigen Weihnachtsgeschäft auf den Start der neuen Microsoft-Konsole reagieren wird, schloss sich im Zuge eines aktuellen Interviews auch Wedbush Morgen-Analyst Michael Pachter diesem Chor an.

PlayStation 4 Pro: Pachter geht von einer Preissenkung im Winter aus

Seiner Meinung nach sei fest mit Preissenkungen der diversen PlayStation 4-Modelle im diesjährigen Weihnachtsgeschäft zu rechnen. Auf diesem Wege könnte es Sony gelingen, Microsoft in Zugzwang zu bringen, da die Redmonder vor der Aufgabe stünden, den Kunden die Xbox One X trotz des nicht zu unterschätzenden Preisunterschieds schmackhaft zu machen.

Schlusswort

Wie ihr über Discord bereits mitbekommen habt haben wir den ersten EFA CUP veranstaltet und haben hierüber über Facebook teilweise die aktuellen Stände berichtet. Wir werden evtl. in Zukunft mehr Veranstaltungen planen und mit euch über Facebook interagieren. Vergesst daher nicht uns auf Facebook zu folgen:

https://m.facebook.com/efagaming/?ref=bookmarks

Bis zum nächsten Wochenbericht!

 

Hinterlasse einen Kommentar